07. Juni 2022

Lisa Nienhaus wird Ressortleiterin Wirtschaft bei der Süddeutschen Zeitung

München, 7. Juni 2022 Lisa Nienhaus, 42, wird am 1. Oktober 2022 die Leitung des Wirtschaftsressorts der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) übernehmen. Sie folgt auf Marc Beise, 63, der Anfang 2023 Italien-Korrespondent der „Süddeutschen Zeitung“ wird.

Lisa Nienhaus kommt von der „ZEIT“, wo sie seit 2018 das Frankfurter Büro leitet. Zuvor verantwortete sie bei der Wochenzeitung ab 2016 stellvertretend das Wirtschaftsressort. Bei der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ war Lisa Nienhaus 2008 bis 2016 Wirtschaftsredakteurin. Sie absolvierte ein Studium der Volkswirtschaftslehre und Politik in Köln und Stockholm und besuchte parallel die „Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft“.

Die designierte SZ-Ressortleiterin hat diverse Journalistenpreise gewonnen, darunter den Herbert Quandt Medien-Preis, den Ludwig-Erhard-Förderpreis und zweimal den Deutschen Journalistenpreis. Sie ist Autorin zweier Bücher über Ökonomie in der Finanzkrise („Die Blindgänger“) und große Wirtschaftsdenker („Die Weltverbesserer“). Die Fachzeitschriften „medium Magazin“ und „Wirtschaftsjournalist“ zählten sie mehrfach zu den Wirtschaftsjournalisten des Jahres.

Judith Wittwer, SZ-Chefredakteurin, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir die ausgezeichnete Wirtschaftsjournalistin Lisa Nienhaus für die „Süddeutsche Zeitung“ gewinnen konnten. Sie teilt unser Verständnis von gutem Journalismus und wird die hervorragende Arbeit von Marc Beise zusammen mit einem starken Team in eine zunehmend digitale Zukunft führen.“

Lisa Nienhaus: „Die Süddeutsche Zeitung lese ich seit meiner Jugendzeit. Ihr Wirtschaftsteil ist ökonomisch fundiert, einfallsreich und debattenstark. Ich freue mich auf die großartige Aufgabe, ihn – digital wie gedruckt – künftig gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen zu gestalten und weiterzuentwickeln.“