Pressemitteilungen

Stuttgart, 30. Juli 2020. Die Stuttgarter Nachrichten/Sonntag Aktuell und das Medien- und Serviceunternehmen VRM in Mainz bauen ihre Zusammenarbeit aus. Die Redaktion in Stuttgart erstellt von dieser Woche an druckfertige Seiten für das redaktionelle Wochenend-Produkt der VRM-Tageszeitungen. Darin finden Inhalte von Sonntag Aktuell und der Stuttgarter Nachrichten Eingang, die ebenso in den digitalen Produkten der VRM ausgespielt werden. Programm und Gestaltung bleiben komplett in der von den Leserinnen und Lesern der VRM geschätzten Form.

Die in Stuttgart produzierten Seiten erscheinen erstmals am Samstag, 1. August 2020. „Mich freut es, dass die VRM, deren Wochenend-Ausgabe wir seit Juni 2017 auf Artikelbasis beliefern dürfen, von unserer Qualität und Organisation so überzeugt ist, mit uns nun auch in der Ganzseitenbelieferung zusammenzuarbeiten“, sagt Herbert Dachs, Geschäftsführer der Medienholding Süd, zu der die Stuttgarter Nachrichten gehören. „Das ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit“, so Christoph Reisinger, Chefredakteur von Stuttgarter Nachrichten und Sonntag Aktuell.

Mehr lesen

München, 23. Juli 2020 Die Zamdo GmbH, ein 100%iges Tochterunternehmen der Süddeutsche Zeitung Logistik GmbH, und die Medienservice GmbH & Co. KG, ein Joint Venture der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH und der FIEGE Last Mile Holding GmbH, bauen ihre Logistikkooperation ab Januar 2021 deutlich aus.

Bislang liefert Zamdo im süddeutschen Raum im Auftrag von Medienservice die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung an Zustellpartner, Grossisten, Briefzentren, Bahnhofsbuchhändler und Sonderkunden aus. Vom 1. Januar 2021 an nutzt Medienservice das bundesweite Logistiknetzwerk der Zamdo auch ab den FAZ-Druckorten in Frankfurt-Mörfelden und Potsdam.

„Die Zamdo hat uns mit ihrem zukunftsorientierten, transparenten und effizienten Logistikkonzept überzeugt. Zeitungslogistik bedeutet auch immer höchste Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an die täglichen Herausforderungen unserer Branche. Wir wissen, dass wir mit der Zamdo einen starken Partner gefunden haben, mit dem wir gemeinsam die Zukunft gestalten können“, so Michael Röttcher, Geschäftsführer von Medienservice.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Medienservice als Kunden für unser bundesweites Logistiknetzwerk gewonnen haben. Dies zeigt uns, dass unsere Idee, die Digitalisierung entlang der gesamten logistischen Wertschöpfungskette umzusetzen und damit eine effiziente und flexible Presselogistik zu realisieren, Erfolg hat“, so Jürgen Baldewein, Geschäftsführer der Zamdo.

Mehr lesen

München, 21. Juli 2020 Im zweiten Quartal 2020 konnte die Süddeutsche Zeitung (SZ) ihre Auflage des SZ Plus E-Paper-Abos um 14,6 Prozent steigern und somit die Abo-Gesamtauflage der Ausgaben von Montag bis Freitag nahezu stabilisieren. Dies geht aus der Quartalsmeldung der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) hervor. Zusätzlich weist die zur Südwestdeutschen Medienholding (SWMH) gehörende SZ erstmals ihre im November vergangenen Jahres neu gestarteten digitalen Angebote – wie zum Beispiel das SZ Plus Basispaket – unter der Rubrik „paid content“ aus. Der Quartalsschnitt von 46.486 Exemplaren und der ebenfalls ausgewiesene Juni-Wert von 54.976 Exemplaren dokumentieren das rasante Wachstum bei den SZ Plus- Angeboten insgesamt. In Summe weist die SZ im zweiten Quartal digitale Verkäufe in Höhe von 130.042 Exemplaren aus.

Auch beim Wochenendangebot der Süddeutschen Zeitung „SZ am Wochenende“ konnte die langjährige Erfolgsgeschichte fortgesetzt werden. Sowohl im Abonnement gesamt (+1,5 Prozent) als auch im Einzelverkauf (+1,6 Prozent) konnte die Wochenendausgabe der SZ gegenüber dem Vorjahr zulegen und kommt im harten Verkauf in Summe auf aktuell 297.922 Exemplare.

Mario Lauer, Gesamtvertriebsleiter, freut sich sehr über die in der IVW Quartalsmeldung veröffentlichten Zahlen: „Die enge Zusammenarbeit zwischen Lesermarkt und Redaktion und die Fokussierung der Vertriebsarbeit auf die digitalen Produkte und die Wochenendausgabe insgesamt haben den gewünschten Erfolg gebracht. Dies zeigt sich insbesondere auch bei der Entwicklung der Vertriebserlöse, die im ersten Halbjahr 2020 deutlich über Vorjahr liegen.“

Quelle: IVW Quartalsmeldung II 2020. Gesamtverkauf (Montag bis Samstag): 307.973 Exemplare, paid content 46.486 Exemplare. Gesamtverkauf (Samstag): 391.026 Exemplare, paid content 46.486 Exemplare.

Mehr lesen

München, 2. Juli 2020 Doppelte Freude bei der SZ Scala: Gleich die Jurys zweier Awards konnte die Agentur für strategische Kommunikation und Content-Marketing der Süddeutschen Zeitung von sich überzeugen. Zusammen mit dem Kunden Kearney gewann die SZ Scala mit dem Buch „Nur Mut“ beim German Brand Award in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy and Creation Brand Communication – Print“. Mit dem Kunden München Klinik gGmbH ging der Best of Content Marketing Award in Gold für das Magazin “Minga” und die Infografik “Die Blutfabrik” im Magazin “Minga” an die Münchner Agentur.

Scala räumt mit “Minga” beim Best of Content Marketing Award ab

Gleich zwei goldene Preise konnte die Scala für das Magazin „Minga“ und die darin enthaltene Infografik zur „Die Blutfabrik“ im Auftrag der München Klinik gGmbH beim diesjährigen BCM abräumen. Das Gesundheitsmagazin „Minga“ gibt das Wissen von 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der München Klinik gGmbH and die Leser weiter. Die SZ Scala hat das Magazin konzipiert, schreibt die Artikel in Abstimmung mit dem Kunden und gestaltet das Layout der
„Minga“. Die Jury schreibt dazu: „Minga glänzt mit einer breiten Themenauswahl und Darstellung des Leistungsangebotes der Münchner Kliniken. Visuelles Konzept sehr gut gelungen und abwechslungsreich. Klare Bildsprache, gute Herangehensweise.“ Auch die Infografik hat die Jury voll überzeugt: „Eine gute Infografik soll echten Wissenstransfer mit sich bringen, sie soll Spaß machen zu lesen, leicht verständlich und einprägsam sein. Und sie soll ästhetisch sein. All das findet sich in dieser Infografik vereint.“

Der BCM Best of Content Marketing Award ist mit mehr als 700 Einreichungen der größte Wettbewerb für inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation in Europa. Gold- und Silberawards werden in insgesamt 54 Kategorien vergeben. Die Gewinner werden von einer Jury bestehend aus über 200 Fachleuten ausgewählt, wobei der Auswahlprozess mehrstufig verläuft. Jede Jurygruppe begutachtet in Untergruppen die eingereichten Beiträge. Die Bewertung erfolgt nach dem Schulnotenprinzip.

Mut wird beim German Brand Award belohnt

Mut ist gerade in diesen Zeiten besonders wichtig und wird meistens auch belohnt. So im Fall des Buches „Nur Mut“, dass die Unternehmensberatung Kearney gemeinsam mit der SZ Scala GmbH konzipiert und realisiert hat. Vom Rat für Formgebung wurde das Projekt nun im Rahmen des German Brand Award mit dem ersten Preis in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy and Creation Brand Communication – Print“ ausgezeichnet.

Das Buch „Nur Mut“ richtet sich an die Kernzielgruppe der Unternehmensberatung, an die C-Level- Entscheider großer Unternehmen, und ist eine Anerkennung und Wertschätzung mutiger Unternehmerinnen und Unternehmer im Rahmen der #mutmacher-Kampagne. Dieses innovative Konzept und die gelungene Umsetzung wurden jetzt vom Rat der Formgebung gewürdigt. Der

German Brand Award wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben. Der Rat für Formgebung und das German Brand Institute zeichnen damit erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus.

Heike Rotberg-Stilling, Geschäftsleiterin der SZ Scala: „Diese Erfolge unterstreichen einerseits die Innovationskraft der SZ Scala und zeigen andererseits unsere thematische Vielfalt. Zusammen mit unseren Kunden haben wir spannende und innovative Content-Konzepte erstellt, die ihre Zielgruppen nicht nur erreichen, sondern auch bereichern.“

Mehr lesen