Pressemitteilungen

München, 2. Juli 2020 Doppelte Freude bei der SZ Scala: Gleich die Jurys zweier Awards konnte die Agentur für strategische Kommunikation und Content-Marketing der Süddeutschen Zeitung von sich überzeugen. Zusammen mit dem Kunden Kearney gewann die SZ Scala mit dem Buch „Nur Mut“ beim German Brand Award in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy and Creation Brand Communication – Print“. Mit dem Kunden München Klinik gGmbH ging der Best of Content Marketing Award in Gold für das Magazin “Minga” und die Infografik “Die Blutfabrik” im Magazin “Minga” an die Münchner Agentur.

Scala räumt mit “Minga” beim Best of Content Marketing Award ab

Gleich zwei goldene Preise konnte die Scala für das Magazin „Minga“ und die darin enthaltene Infografik zur „Die Blutfabrik“ im Auftrag der München Klinik gGmbH beim diesjährigen BCM abräumen. Das Gesundheitsmagazin „Minga“ gibt das Wissen von 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der München Klinik gGmbH and die Leser weiter. Die SZ Scala hat das Magazin konzipiert, schreibt die Artikel in Abstimmung mit dem Kunden und gestaltet das Layout der
„Minga“. Die Jury schreibt dazu: „Minga glänzt mit einer breiten Themenauswahl und Darstellung des Leistungsangebotes der Münchner Kliniken. Visuelles Konzept sehr gut gelungen und abwechslungsreich. Klare Bildsprache, gute Herangehensweise.“ Auch die Infografik hat die Jury voll überzeugt: „Eine gute Infografik soll echten Wissenstransfer mit sich bringen, sie soll Spaß machen zu lesen, leicht verständlich und einprägsam sein. Und sie soll ästhetisch sein. All das findet sich in dieser Infografik vereint.“

Der BCM Best of Content Marketing Award ist mit mehr als 700 Einreichungen der größte Wettbewerb für inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation in Europa. Gold- und Silberawards werden in insgesamt 54 Kategorien vergeben. Die Gewinner werden von einer Jury bestehend aus über 200 Fachleuten ausgewählt, wobei der Auswahlprozess mehrstufig verläuft. Jede Jurygruppe begutachtet in Untergruppen die eingereichten Beiträge. Die Bewertung erfolgt nach dem Schulnotenprinzip.

Mut wird beim German Brand Award belohnt

Mut ist gerade in diesen Zeiten besonders wichtig und wird meistens auch belohnt. So im Fall des Buches „Nur Mut“, dass die Unternehmensberatung Kearney gemeinsam mit der SZ Scala GmbH konzipiert und realisiert hat. Vom Rat für Formgebung wurde das Projekt nun im Rahmen des German Brand Award mit dem ersten Preis in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy and Creation Brand Communication – Print“ ausgezeichnet.

Das Buch „Nur Mut“ richtet sich an die Kernzielgruppe der Unternehmensberatung, an die C-Level- Entscheider großer Unternehmen, und ist eine Anerkennung und Wertschätzung mutiger Unternehmerinnen und Unternehmer im Rahmen der #mutmacher-Kampagne. Dieses innovative Konzept und die gelungene Umsetzung wurden jetzt vom Rat der Formgebung gewürdigt. Der

German Brand Award wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben. Der Rat für Formgebung und das German Brand Institute zeichnen damit erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus.

Heike Rotberg-Stilling, Geschäftsleiterin der SZ Scala: „Diese Erfolge unterstreichen einerseits die Innovationskraft der SZ Scala und zeigen andererseits unsere thematische Vielfalt. Zusammen mit unseren Kunden haben wir spannende und innovative Content-Konzepte erstellt, die ihre Zielgruppen nicht nur erreichen, sondern auch bereichern.“

Mehr lesen

Heidelberg/Landsberg/München, 1. Juli 2020 Moritz Warth wechselt mit dem heutigen Tag als Geschäftsführer zum Hüthig Verlag und zum Verlag moderne industrie. Die Fachverlage mit den Schwerpunkten Industrie und Automotive sind Unternehmen der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH). Warth folgt auf Fabian Müller, der nach zehn Jahren in der Geschäftsführung neue Wege einschlägt. Der langjährige Verlagsleiter Stefan Waldeisen wird die neue Funktion des COO übernehmen.

Mit dem neuen Führungsteam werden die Fachverlage die digitale Transformation ihrer Geschäftsmodelle vorantreiben. Moritz Warth kommt von der ProSiebenSat.1 Digital GmbH und war als Vice President Business Development für die Entwicklung und Monetarisierung neuer digitaler Geschäftsfelder verantwortlich. Zuvor war er bei ProSiebenSat.1 in herausgehobener Stellung für den Vertrieb neuer digitaler Produkte und Abomodelle zuständig. Stefan Waldeisen ist seit 2019 Mitglied der Geschäftsleitung des Verlags moderne industrie, der unter der Marke mi connect auftritt. 2010 übernahm Waldeisen die Gesamtverantwortung für alle technischen Fachzeitschriften. Fabian Müller ist 2003 zum Süddeutschen Verlag gekommen und betreute zunächst die Fachverlage in Zentral- und Osteuropa. Ab 2010 war er Geschäftsführer bei mi connect und des Hüthig Verlags.

Karl Ulrich, verantwortlicher Geschäftsführer bei der SWMH für die Fachmedien, sagt: „Ich danke Fabian Müller sehr für die enge Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Er hat wesentliche Leitplanken dafür gesetzt, die Verlage für Fachinformationen zu Inhalte- und Technologie-basierten Dienstleistern zu entwickeln.“ Karl Ulrich ergänzt: „Die digitale Transformation unserer Geschäftsmodelle in den Geschäftsfeldern Industrie und Automotive werden wir nun mit Moritz Warth fortführen und beschleunigen. Mit unserem neuen Führungsteam wird uns die Entwicklung weiterer die Marktsegmente prägender digitaler Services für unsere Kundinnen und Kunden gelingen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Mehr lesen

München, 24. Juni 2020 Die Süddeutsche Zeitung (SZ) konnte ihre Nr. 1-Position unter den Tages- und Wochenzeitungen in der heute erschienenen Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2020 erneut bestätigen.* 1.092.000 Entscheider lesen monatlich mindestens ein SZ-Produkt auf Papier oder digital.

Insgesamt lesen 823.000 (27,8%) Entscheider in Deutschland die SZ entweder täglich über Print oder wöchentlich via Online / Mobile oder Apps. Die Print-SZ behauptet sich mit einer Reichweite von 12,9% – im 10. Jahr in Folge – an der Spitze aller Tages- und Wochenzeitungen. 380.000 Entscheidungsträger lesen täglich die Süddeutsche Zeitung.

*Nr. 1 Print und Crossmedial unter den Zeitungen in der LAE (ohne Kombis mit Wochentiteln); Crossmedial: monatliche Netto-Reichweite: Print (24x LpA) und Digital (NpM); wöchentliche Netto-Reichweite: Print (1x LpA) und Digital (NpW)

Quelle: Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2020

Mehr lesen

Berlin/München/Stuttgart, 14. Mai 2020 Die DFB-Akademie baut ihr Portfolio im Wissensbereich Psychologie weiter aus. Neben der längst etablierten sportpsychologischen Betreuung erhalten Nationalmannschaften, Trainer und Experten fortan auch Impulse und Übungen zur Integration eines mentalen Trainings, das in Gruppen und individuell sowie analog und digital absolviert werden kann. Darin spielen unter anderem die Themen Achtsamkeit und Meditation eine Rolle. Die DFB-Akademie hat dazu eine Kooperation mit der Gesundheits-App „7Mind“ abgeschlossen.

Der Verband stellt dem 2014 in Berlin gegründetem Start-up fußballspezifisches und sportpsychologisches Wissen zur Verfügung. Eine gemeinsame Projektgruppe, zu der auch ausgewählte Spieler, Trainer und Sportpsychologen gehören, konzipiert daraus Inhalte und Trainings in der „7Mind“-App. Dadurch soll das Thema der Achtsamkeit anwendungsbezogen für die spezifischen Bedürfnisse im Sport- und Fußballbereich erschlossen werden. Darüber hinaus werden spezielle Übungen für Nationalmannschaften, Trainer und Experten entwickelt. Auch die DFB- Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter können daran teilhaben. Perspektivisch und in Abhängigkeit des Projektverlaufs ist geplant, einen sport- bzw. fußballspezifischen Bereich in der „7Mind“-App aufzubauen und öffentlich zugänglich zu machen.

Mirko Dismer, Abteilungsleiter Performance, Technologie und Innovation der DFB-Akademie, sagt: „Nicht nur Spieler, sondern auch Trainer und Entscheidungsträger im Fußball müssen immer wieder Höchstleistungen unter einem sehr starken Druck abrufen. In der DFB-Akademie beschäftigen wir uns intensiv mit Lösungen, um die Akteure bei ihren vielfältigen Herausforderungen zu unterstützen und schauen auch bewusst über den Fußball hinaus. Für den mentalen und sportpsychologischen Bereich haben wir mit ‚7Mind‘ genau den richtigen Partner an unserer Seite. Nun bringen wir unser Wissen zusammen und machen erstmals Achtsamkeitsübungen mit Sport- und Fußballnähe leicht anwendbar.“

Manuel Ronnefeldt, Gründer und Geschäftsführer von 7Mind, sagt: „Unser Ziel ist es, mit der ‚7Mind‘-App Meditationsübungen möglichst alltagstauglich und niedrigschwellig anzubieten. Wir freuen uns, dass wir mit der DFB- Akademie einen hochkarätigen Partner finden konnten, um das Thema Achtsamkeit und Meditation auch im Kontext des Profifußballs weiterzuentwickeln und zu etablieren.“

Das Start-up ‚7MIND‘ war bereits in das Leadership Festival der DFB-Akademie im vergangenen Jahr involviert und stellt mit mehr als 1,5 Millionen Downloads die beliebteste Achtsamkeits-App in Deutschland zur Verfügung. Weiterführende Themen und Impulse bietet die DFB-Akademie online im Wissensbereich Sportpsychologie an.

Mehr lesen