Pressemitteilungen

München, 18. Februar 2019 Die Süddeutsche Zeitung erweitert ihr Dialog- und Debattenangebot: Nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr soll das Diskurs-Projekt „Werkstatt Demokratie“ in diesem Jahr zu einer Serie ausgebaut werden. Gleich dreimal können Leserinnen und Leser im Lauf des Jahres via Online-Abstimmung ein Thema setzen, zu dem die Redaktion recherchiert und Diskussionen organisiert – im Netz und im Land.

„Wir wollen mit der Werkstatt Demokratie den konstruktiven Austausch in der Gesellschaft befördern und so in diesen aufgeregten Zeiten auch einen Beitrag für eine bessere Diskurskultur in Deutschland leisten“, sagt Julia Bönisch, Chefredakteurin von SZ.de und Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung.
Zum Auftakt der ersten Runde im Jahr 2019 können Leserinnen und Leser von Montag bis Mittwoch (18. bis 20. Februar 2019) auf SZ.de abstimmen, welche der folgenden drei Fragen in diesem Frühjahr im Mittelpunkt der Werkstatt Demokratie stehen sollen:

  1. Wie viel Tourismus verträgt die Natur?
  2. Europas Zukunft – in welcher Heimat wollen wir leben?
  3. Billig, bio, fair – wie geht besser essen?

SZ-Redakteure recherchieren anschließend zum Thema mit den meisten Stimmen und bereiten eine Schwerpunkt-Woche vor. Die Ergebnisse sollen vom 8. bis zum 12. April 2019 auf den diversen Kanälen der SZ, gedruckt wie digital, präsentiert werden. Die Informationen bilden die Grundlage für die Debatten, zu denen die Redaktion interessierte Bürgerinnen und Bürger einlädt. Ziel ist es, dabei möglichst viele Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund miteinander ins Gespräch zu bringen, mit neuen Diskussionsformaten zu experimentieren und konstruktiv zu streiten: Im Zentrum sollen nicht die Probleme stehen, sondern Lösungsideen – auch beim Workshop im „Haus der Berge“ in Berchtesgaden am Samstag, 13. April 2019, zu dem sich Interessierte in Kürze anmelden können (mehr zum Projekt unter www.sz.de/werkstattdemokratie). Die SZ kooperiert bei diesem Projekt mit der Nemetschek Stiftung.

Im Mittelpunkt der ersten Runde der Werkstatt Demokratie im Herbst 2018 stand die Frage: Wie wird Wohnen wieder bezahlbar? Tausende Leser beteiligten sich an der Abstimmung, an den Debatten zum Thema im Netz sowie an einem Workshop im Münchner „Impact Hub“. (Alle Details unter www.sz.de/werkstattwohnen). Das Projekt steht in einer Reihe mit zahlreichen anderen Dialog-Initiativen, welche die SZ zuletzt gestartet hat – wie Diskussionsrunden im SZ-Container im Münchner Werksviertel, Lesercafés zu diversen Themen oder dem „Raum der Guten Nachrichten“ auf dem Tollwood-Winter-Festival in München.

Mehr lesen
  • Desiree Ball ist neue Geschäftsführerin für Personal und Organisation
  • Jens Kessler ist Geschäftsführer für Technologie (CTO)
  • Dr. Serge Schäfers wird neuer Geschäftsführer der HCSB-Gruppe

Stuttgart, 06. Februar 2019 Aufgrund der dynamischen Veränderungen in der Medienindustrie werden Technologie, Datenmanagement und Personalentwicklung immer wichtiger für den zukünftigen Erfolg der SWMH-Unternehmensgruppe. Aus diesem Grunde verstärkt die SWMH Ihr Führungsteam.

Desiree Ball (34) wird als Geschäftsführerin der SWMH Services GmbH gruppenweit verantwortlich für Personal und Organisation. Sie war zuletzt Personaldirektorin der Digitalsparte von ProSiebenSat.1 (NuCom Group) und kennt nicht nur die Medienindustrie, sondern hat in ihren letzten Aufgabenbereichen jeweils gezeigt, dass sie strategische Personalthemen gut strukturieren und nachhaltig umsetzen kann. Jens Kessler (47) übernimmt als Chief Technology Officer (CTO) und Geschäftsführer der SWMH Service GmbH die Gesamtverantwortung für Technologie in der SWMH Gruppe. Er hat in den vergangenen 18 Jahren – seit 2012 als CIO – die digitale Transformation der Universal Music Group umgesetzt.
„Ich bin überzeugt, dass wir in der neuen Aufstellung die anstehenden Herausforderungen bei der Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse, der Einführung eines gruppenweiten Datenmanagements sowie der Talent- und Organisationsentwicklung erfolgreich angehen können,“ so Dr. Christian Wegner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Südwestdeutsche Medienholding GmbH.

Zudem wird Dr. Serge Schäfers ab Februar 2019 die Geschäftsführung der HCSB-Gruppe (Hof, Coburg, Suhl und Bayreuth) übernehmen. Der 43-jährige ist bereits seit 2017 Geschäftsführer beim Nordbayerischen Kurier und löst Ulf Kiegeland ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

„Wir freuen uns, mit Herrn Dr. Schäfers einen vom Verlagsgeschäft geprägten Experten gewinnen zu können. Für seine neuen Aufgaben wünschen wir ihm viel Erfolg und gutes Gelingen. Herrn Kiegeland wünschen wir für seine neuen beruflichen Herausforderungen alles Gute“, so Herbert Dachs, Geschäftsführer der Medienholding Süd.

Mehr lesen

Das Land Baden-Württemberg sucht einen neuen Slogan. Hitradio antenne 1 hat ihn bereits gefunden und braucht nun die Unterstützung aller Hörer.

Stuttgart, 6. Februar 2019 „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“ Seit mehr als zwei Jahrzehnten repräsentiert dieser Spruch das Bundesland Baden-Württemberg. 70 Prozent der deutschen Bevölkerung kennen ihn. Nicht genug, wenn es nach Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht. Er möchte mit einem neuen Slogan dafür Sorge tragen, dass Baden-Württemberg auch international in aller Munde ist.

Hitradio antenne 1 ruft Petition ins Leben und braucht Unterstützung
Nadja Gontermann und Oliver Ostermann von der Hitradio antenne 1 Morgenshow wollen dem Landesvater bei der Suche nach einem neuen Leitsatz für Baden-Württemberg unter die Arme greifen. „Für einen regionalen Radiosender, wie wir es sind, ist das eine Steilvorlage!“, so Oliver Ostermann. „Zumal wir auch noch mit über einer Million Menschen die geballte Hörerpower im Rücken haben“, ergänzt Nadja Gontermann.

Nach einem Aufruf on air und vielen guten Vorschlägen der Hörer war der Favorit schnell gefunden: „Baden-Württemberg: Simply Cleverle!“. Oliver Ostermann sagt hierzu: „Er vereint ideal Heimatliebe, Erfindergeist und Internationalität“. Nun geht es darum, den Ministerpräsidenten höchstpersönlich von der Qualität des neuen, internationalen Slogans für Baden-Württemberg zu überzeugen.

Dafür benötigt der Privatsender erneut die Hilfe aller Hörer. Die Idee: Mit einer Petition möglichst viele Unterschriften für „Baden-Württemberg: Simply Cleverle!“ zu sammeln. Noch bis Mitte Februar sind alle Unterstützer herzlich eingeladen, auf antenne1.de ihre Stimme zu hinterlassen.

Weitere Informationen zur Petition finden Sie unter: www.antenne1.de

Mehr lesen

Am Montagabend erlebte ein auserlesener Hörerkreis beim antenne 1 Privat ein exklusives Konzert mit Revolverheld in der Werkstatt des Porsche Museums in Stuttgart

Seit rund 15 Jahren ist die aus Hamburg stammende Band Revolverheld deutschlandweit erfolgreich. Ihre Hits wie „Freunde bleiben“, „Spinner“ und „Ich lass für dich das Licht an“ sind absolute Radio-Dauerbrenner. Im Rahmen der Konzertreihe „antenne 1 Privat“ präsentierten sie 200 auserwählten Fans neben ihren Erfolgshits auch die aktuelle Single „Liebe auf Distanz“. Das geschah in einer ganz besonderen Atmosphäre, der Werkstatt des Porsche Museums, in der normalerweise die historischen Klassiker aus der Unternehmenssammlung restauriert und für ihre Renneinsätze vorbereitet werden. „Wir haben schon an vielen Orten unsere Konzerte spielen dürfen, aber eine Werkstatt war bisher nicht dabei. Es war ein einzigartiges Erlebnis in atemberaubender Kulisse!“ sagt Revolverheld. Neben dem besonderen Konzert hatte der auserkorene Hörerkreis vor dem Konzertbeginn die Möglichkeit, das Porsche Museum exklusiv außerhalb der Öffnungszeiten zu erkunden. Ein rundum großartiges Konzerterlebnis für Groß und Klein in einzigartiger Atmosphäre!

Auf Tuchfühlung mit den Stars

Der Abend mit der deutschen Erfolgsband ist Teil der Veranstaltungsreihe „antenne 1 Privat“. In den vergangenen Jahren durften die Fans Stars wie z.B. James Blunt, Sarah Connor, Max Giesinger, sowie Max Mutzke – ebenfalls in der Werkstatt des Porsche Museums – in einem kleinen und privaten Rahmen erleben. Durch die Exklusivität, die das Privatkonzert mit Revolverheld mit nur 200 Gästen ausmachte, standen alle Fans, im Gegensatz zu großen Bühnenkonzerten, alle in der ersten Reihe. „Auf Tuchfühlung mit den Lieblingsstars gehen, das ist es, was ein antenne 1 Privat ausmacht“, erklärt Andreas Schmitt, Leiter Musikpromotion bei Hitradio antenne 1. Die Tickets für dieses einmalige Konzerterlebnis gab es nicht zu kaufen, sondern ausschließlich und kostenlos über das Radioprogramm und die Homepage des Senders zu gewinnen.

Mehr lesen