12. Juli 2019

Künstliche Intelligenz trifft Journalismus: Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten starten Projekt „Crimemap“

Stuttgart, 12. Juli 2019 Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten starten am Freitag, 12. Juli 2019, erstmalig ein großangelegtes Projekt, das auf Künstlicher Intelligenz basiert: die Crimemap.

Die Crimemap bildet die vom Polizeipräsidium Stuttgart veröffentlichten Polizeimitteilungen tagesaktuell und bis auf die Straße genau ab – in der gleichnamigen Karte, aber auch in einer Datenbank. Mittels Künstlicher Intelligenz klassifiziert der Algorithmus hinter der Crimemap die Meldungen automatisch in mehrere relevante Kategorien (Unfall, Gewalt usw.) und überführt diese in eine Datenbank. Der User hat die Möglichkeit, bis zum Jahr 2014 in den jeweiligen Kategorien zurückzugehen. All das, was die Polizei veröffentlicht, wird auf einen Blick sichtbar gemacht. Der Algorithmus, der die Polizeimeldungen klassifiziert, kann auch für andere Städte und Regionen angepasst werden.

„Berichte aus dem Bereich Verbrechen und Unfälle sind für unsere Leser und User sehr relevant und stoßen auf ein großes Interesse“, sagen die Chefredakteure Joachim Dorfs (Stuttgarter Zeitung) und Dr. Christoph Reisinger (Stuttgarter Nachrichten). „In den kommenden Wochen und Monaten wird unsere Gemeinschaftsredaktion aus der Crimemap eine Vielzahl von Themen, exklusive Analysen, Reportagen und Hintergrundberichte ablesen und umsetzen.“

Jeder Artikel, der zu Verbrechen und Unfällen online auf www.stuttgarter-zeitung.de und www.stuttgarter-nachrichten.de in Zukunft veröffentlicht wird, führt auch zur Crimemap. Die Crimemap ist somit ein Beispiel für exklusiven Datenjournalismus, der sich die Künstliche Intelligenz zunutze macht, um zusätzliche Inhalte, neue Herangehensweisen und mehr Transparenz zu schaffen. Wo gab es in Stuttgart im Mai 2019 die meisten Einbrüche? Wo liegen die Unfallschwerpunkte in der Stadt? Das alles und viel mehr zeigt die Karte und die exklusive „Crimemap“-Datenbank, die nach entsprechenden Kategorien durchsucht werden kann.

Die Crimemap wurde federführend im Ressort Multimediale Reportage entwickelt, die redaktionellen Beiträge werden insbesondere von Redakteurinnen und Redakteuren aus dem Ressort Lokales erstellt. Insgesamt sind mehr als ein Dutzend Kolleginnen und Kollegen an dem Projekt beteiligt, von der Konzeption über die Programmierung bis zur Berichterstattung.

Technikpartner des Innovationsprojektes ist Arvato Systems. Die Crimemap wird unterstützt von der dpa-Tochter news aktuell, die mit presseportal.de die Datenbasis für deutschlandweite Blaulichtmeldungen der Polizeidienststellen liefert.

Die Crimemap wurde von Anfang an aus den Mitteln der „Mission Innovation“ in der Südwestdeutschen Medienholding unterstützt. Über das Programm wurden die Projektpartner zusammengebracht und das Projekt finanziell gefördert. „Die Crimemap zeigt, dass es manchmal nur kleine Anstöße braucht, um großartige Projekte zum Fliegen zu bringen“, so Tobias Köhler, Corporate Entrepreneur bei der SWMH.

Hier geht es zur Crimemap:
www.stuttgarter-zeitung.de/crimemap
www.stuttgarter-nachrichten/crimemap

Das Projekt wird freundlicherweise unterstützt von Telenot Electronic GmbH.