05. Januar 2021

Thomas Gläser wird weiterer Geschäftsführer der STZW für den Lesermarkt

Stuttgart, 05. Januar 2021 Thomas Gläser (40) ist seit Anfang Januar 2021 weiterer Geschäftsführer der STZW (Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung GmbH). Er leitet in dieser Funktion die Lesermarktaktivitäten für die Zeitungsgruppe Stuttgart sowie den Schwarzwälder Boten und ist damit für Abo-Vermarktung und Marketing in Print und Digital verantwortlich. Thomas Gläser war bereits von 2001 bis 2012 für die Schwarzwälder Bote Mediengruppe tätig. 2016 kehrte er in diese als Leiter Vertrieb & Lesermarkt zurück. 2019 wechselte er nach Stuttgart, um die Leitung des digitalen Lesermarktes sowie die stellvertretende Gesamtleitung für den Lesermarkt zu übernehmen. Weiter Geschäftsführer der STZW bleibt unverändert Oliver Nothelfer für die Werbevermarktung.

Thomas Gläser folgt auf Gertraud Paul in der Verantwortung des Gesamt-Lesermarktes. Gertraud Paul hat die Verantwortung für das noch laufende Medienhausprojekt übernommen und wird mit ihrer langjährigen Expertise das Projekt bis Mitte 2021 finalisieren. Jessica Schrägle (Schwarzwald) sowie Jens Kobus und Florian Steinmetz (Region Stuttgart) tragen jeweils die regionale Lesermarkt-Verantwortung für die einzelnen Zeitungstitel des Medienhauses.

Herbert Dachs, Geschäftsführer der Medienholding Süd, zu der die STZW gehört, sagt: „Mit dieser organisatorischen Weiterentwicklung auf einer einheitlichen Plattform für die Regionalverlage der Medienholding Süd wird Thomas Gläser mit seinem Team die Digitalstrategie im Lesermarkt über alle Verlagsstandorte ausrollen und somit den Shift ins Digitale konsequent vorantreiben.“

Das Medienhausprojekt ist darauf ausgerichtet, die digitalen, journalistischen Angebote des Medienhauses zu optimieren, um regionalen Journalismus allen Leserinnen und Lesern noch leichter zugänglich zu machen. Zum Projekt gehören die Steigerung der Marktdurchdringung durch ein aktives Channel-Management im Abo-Marketing und die Durchführung überregionaler Kampagnen im zentralen Lesermarkt.